Fachübergreifender Ausschuss Alter und Technik

Ziele und Anliegen

Der fachübergreifende Ausschuss (FA) Alter und Technik ist auf dem Kongress  der DGGG  im September 2016 in Stuttgart gegründet worden und umfasst derzeit ca. 70  Mitglieder aus allen Sektionen der DGGG. Seine Gründung ist vor allem zu sehen vor dem Hintergrund des starken Anstiegs der Forschung zu Alter und Technik, aber auch der zunehmenden Bedeutung dieses Gebiets für Lebensqualität im Alter. Das DGGG-Präsidium möchte mit den Ergebnissen des Ausschusses Erkenntnisse und Empfehlungen an die Hand bekommen, die dazu beitragen, dieses auch gesellschaftlich sehr bedeutsame Segment der gerontologischen Forschung und Anwendung deutlich mitzugestalten und zum Wohl älterer Menschen weiterzuentwickeln. Der FA will natürlich auch in die DGGG als Ganzes ausstrahlen. Ein besonders interessantes Element ist ferner bei der Thematik des FA die Auslotung von Kooperationen zwischen gerontologischer Forschung und entsprechend interessierten und engagierten Unternehmen. Schließlich sollen Förderlinien der Forschung mit Assistenzsystemen für Ältere mitgestaltet werden.

Der Ausschuss verfolgt folgende Ziele:

  • Andauernde Reflexion der Thematik Alter und Technik und Erstellung von entsprechenden Stellungnahmen.
  • Unterstützung und Förderung der Vernetzung von Akteuren im Bereich Alter und Technik, speziell der multidisziplinäre Einbezug, z.B. von IT-Designern und Ingenieuren sowie weiteren Experten/innen auf der Technikseite in die entsprechenden gerontologischen Diskussionen. Hierzu gehören auch Kontakte und Abstimmungen mit den gerontologischen Nachbargesellschaften in der Schweiz und Österreich,
  • Durchführung von Workshops und Tagungen zum Thema Alter und Technik.
  • Förderung und Verdichtung der laufenden Forschung in diesem Bereich in Deutschland (z.B. Organisation von Special Sections in der ZGG; Hans-Werner Wahl ist auch Herausgeber der ZGG für die Thematik Alter und Technik).

Aktivitäten

  • Zwei ausführliche Schreiben an die Mitglieder des Auschusses im Oktober und Dezember. Ziele: Motivation zur Mitarbeit im FA, Kommentierung des DGGG-Positionspapiers zu Alter und Technik, Planung einer Agenda für den FA.
  • Gestaltung einer Special Section für die ZGG zum Thema „Technik für vulnerable ältere Menschen und ihre Angehörigen: Möglichkeiten und Grenzen“; die Beiträge haben wir aus der FA Alter und Technik generiert (die erstellte Konzeption ist bereits vom ZGG-Herausgebergremium akzeptiert, derzeit sind die Beiträge im Reviewverfahren).
  • Abstimmung mit Messe REHAB Karlsruhe; Beitrag mit 4 Präsentationen zur Thematik „Technische Assistenzsysteme als Hilfsmittel für Menschen mit Behinderung: Impulse der Alterns- und Technikforschung“ (vorgesehen für 11.05.2017).
  • Verhandlung mit Messe REHAB zur Beteiligung der DGGG an deren AAL-Kongress im Oktober 2018.
  • Beginn der Planung für eine workshopartige Tagung des FA vorausichtlich im November 2017 in Freiburg (C. Kricheldorff).
  • Hans-Werner Wahl als Vertreter der DGGG auf dem Workshop "Health Care Technologies for Older Adults: Design, Adoption, Implementation and Training Issues" (23.-24.02.2017, University of Miami, Florida); Ziel: Aufbau einer Kooperation zwischen der DGGG und CREATE (z.B. Austauschprogramm für Doktoranden/Postdoktoranden).

Gesundheitsversorgung und Pflege für ältere Menschen in der Zukunft

Zum Hintergrund:

Die Active Aging Agentur – Frameworking for Future (https://activeagingagentur.de/) hat in den wenigen Jahren ihres Bestehens viele gute Aktionen und spannende Aktivitäten gestartet. Dazu gehört eine regelmäßige Veranstaltungsreihe im Glashaus, einem Bürgerhaus im Stadtteil Rieselfeld in Freiburg. Im Kontext der Veröffentlichung des 8. Altersberichts war ich dort zu einem Vortrag eingeladen, der Corona-bedingt ausfallen musste. Nun wurde stattdessen ein Interview in meinem Wohnzimmer aufgezeichnet, das nun nicht nur auf die Homepage der Agentur gepackt wird, sondern auch mit dem o.g. Link im Kanal YouTube abrufbar ist, was den Kreis der Nutzer*innen deutlich erweitert. Wir waren uns im Sprecherkreis des FA Alter und Technik einig, dass wir diese Links mit den DGGG-Mitgliedern auf der Homepage teilen wollen.

https://doi.org/10.1007/s00391-020-01809-z

Tagungen

Online-Symposium des Fachausschuss "Alter und Technik" der DGGG

Covid-19 als <Brennglas>: Was wir ausder Krise zum Thema Altern und Digitalisierung lernen können

Mehr als 250Experten*innen aus Wissenschaft und Praxis diskutierten im Rahmen des Online-Symposiums „COVID-19 als Brennglas“ am 10.11.2020, 10.00 – 14.00  Uhr darüber, „Was wir aus der Corona Krise zum Thema Altern und Digitalisierung lernen können“.Das von den Sprecher*innen des Fachausschuss “Alter und Technik“ der DGGG organisierte Symposium hatte zum Ausgangspunkt, dass derzeit wie unter einem Brennglas analysiert werden kann, welche Auswirkungen fehlende digitale Kompetenzen und Ressourcen für das soziale Miteinander, den Erhalt von Lebensqualität und der Unterstützung älterer Menschen haben. Dies gilt für den häuslichen Bereich, die ambulante Versorgung und Pflege ebenso wie für den institutionellen Bereich.

Durch die Teilnehmer*innen aus der Schweiz, Österreich, Luxemburg und Deutschland wurde das Symposium im Anschluss sehr positiv evaluiert.  Der FA „Alter und Technik“ wertet das als deutlichen Hinweis, dass derartige Veranstaltungen das Format der Stunde sind. Für diejenigen, die sich nicht zum Symposium zuschalten konnten, besteht die Möglichkeit dies noch nachzuholen. Die Veranstaltung wurde aufgezeichnet und kann auf YouTube unter dem folgenden Link abgerufen werden:  

https://www.youtube.com/watch?v=PIh1nC-Rc0A&feature=youtu.be

Bis zum 31.12.2020 können auf der Homepage des Symposiums unter  dem Link

https://fa-alter-und-technik.wineme.wiwi.uni-siegen.de/?page_id=21

auch alle Beiträge eingesehen und kommentiert werden.

Wir hoffen, mit diesen Erträgnissen auch die zukünftige Rolle der DGGG im Bereich Alter und Technik anzuregen und zu stärken. Und wir werden die genannte Homepage als Plattform des FA „Alter und Technik“ auch künftig dafür nutzen, alle Interessierten über unsere Aktivitäten zu informieren und die Reaktionen darauf, z. B. in Form von Berichten in den Medien, zugänglich zu machen.

Der Sprecherkreis des FA Alter und Technik

Hans-Werner Wahl
Cornelia Kricheldorff
Claudia Müller
Helga Pelizäus   

1. Tagung des DGGG-Arbeitskreises Alter und Technik

verbunden mit der Abschlusstagung des ZAFH-AAL
17. bis 18. November 2017, Freiburg

Dokumentation Impulsvorträge
Dokumentation Symposium 1
Dokumentation Symposium 2
Dokumentation Symposium 3

Nach oben