Nachwuchs-Workshop der Sektion III der DGGG: “Von der Idee bis zur Veröffentlichung – rund um das wissenschaftliche Publizieren”

In der sozial- und verhaltenswissenschaftlichen Gerontologie hat die Veröffentlichung von Forschungsarbeiten eine große Bedeutung für die wissenschaftliche Karriere – und das schon ganz zu Beginn der Karriere. Dies liegt nicht zuletzt an der zunehmenden Verbreitung kumulativer Dissertationen, die eine Veröffentlichung eigener Forschungsergebnisse bereits in frühen Phasen der Promotion vorsehen. Doch gerade für den wissenschaftlichen Nachwuchs ist die Veröffentlichung der eigenen Arbeit(en) mit zahlreichen Herausforderungen verbunden. Wie plane und schreibe ich einen guten Forschungsartikel? Was ist überhaupt eine qualitativ hochrangige und für meine Fragestellung passende Zeitschrift in der Gerontologie? Muss ich einen Brief an die Herausgeberin schreiben? Und wie gehe ich am besten mit den anstrengenden Begutachtungskommentaren von Reviewer #2 um? Diese und weitere Fragen stehen im Mittelpunkt des diesjährigen Nachwuchs-Workshops der Sektion III der DGGG. Im Rahmen des Workshops möchten wir mit euch die Herausforderungen, Fallstricke und Möglichkeiten diskutieren, die es bei der Publikation wissenschaftlicher Arbeiten in der Gerontologie zu beachten gilt. Dabei ist es uns besonders wichtig, eure Fragen zu beantworten und einen Raum für Vernetzung und mögliche Kooperationen zu schaffen.

Wann, wo, wie?

Der Workshop findet am Tag vor der gemeinsamen Jahrestagung der Sektionen für sozial- und verhaltenswissenschaftliche Gerontologie sowie für Soziale Gerontologie und Altenarbeit der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG) an der Universität Siegen statt (15.09.2021). Die Teilnahme an der nachfolgenden Tagung ist nicht zwingend notwendig, aber es wäre natürlich die ideale Gelegenheit beides zu kombinieren. Organisiert und moderiert wird der Workshop von Stefan Kamin (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg), Anna Schlomann (Universität Heidelberg) und Laura Schmidt (Universität Heidelberg). Die Teilnahme am Workshop ist kostenlos und Teilnehmenden wird die Gebühr für die anschließende Jahrestagung erlassen. Sollte der Workshop pandemiebedingt nicht vor Ort stattfinden können, wird ein Online-Format organisiert.

Wer darf teilnehmen?

Der Workshop richtet sich vorrangig an Promovierende und Mitglieder der Sektion III, jedoch können sich auch early PostDocs oder Mitglieder anderer Sektionen bewerben. Du solltest jedoch bereits Mitglied der DGGG (Deutsche Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie) sein, oder es spätestens bis zum 01.09.2021 werden.

Wie nehme ich teil?

Für die Teilnahme schickt einfach eine E-Mail bis zum 02.05.2021 an stefan.kamin@fau.de, die Folgendes enthalten sollte: Name, Hochschule, Institut, Stand der Promotion, Thema der Promotionsarbeit, bisherige Publikationserfahrungen und ein kurzes Motivationsschreiben (ca. eine halbe Seite Umfang), in dem ihr eure Beweggründe zur Teilnahme sowie eure Fragen zum wissenschaftlichen Publizieren skizziert. Dies ist wichtig, da wir den Workshop gerne an eure Bedürfnisse und Erfahrungen ausrichten wollen.

Workshop Archiv

Nach oben