Gerontologie

Gerontologie Praxis

„Gerontologie ist eine interdisziplinäre Wissenschaft mit vielen Teilgebieten.“
Prof. Dr. Astrid Hedtke-Becker

Dies spiegelt sich auch in der Praxis von Gerontologen und Gerontologinnen wieder. Sie arbeiten als biogerontologische Forscher und Forscherinnen in universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen, der Pharmaindustrie und der Biotechnologie. Als Geriater*innen sind sie oft nicht nur in der medizinischen Versorgung alter Menschen, sondern auch in Lehre und Forschung tätig und bekleiden dort leitende Positionen. Gerontolog*innen werden nicht nur in öffentlichen Einrichtungen und Institutionen und in der Forschung beschäftigt, sondern auch in Wohlfahrtsverbänden und bei privaten Trägern, in der Aus- und Weiterbildung von Pflegekräften, Sozialarbeiter*innen und therapeutischen Fachkräften, in der Seniorenbildung, in der Koordination von bürgerschaftlich Engagierten. Auch als Multiplikatoren in der Arbeit mit pflegebedürftigen und demenzkranken alten Menschen und ihren Angehörigen sind sie anzutreffen, ebenso wie in der Sozialplanung und der Konzeptentwicklung.

Gerontologie Forschung konkret

„Die gerontologische Forschung ist sehr unterschiedlich ausgerichtet.“
Prof. Dr. Andreas Simm

So analysieren und modulieren Biogerontologen die biologischen Mechanismen, die zum Altern von Molekülen, Zellen, Geweben, Organen und Organismen führen. Sie sind sehr häufig auf kurzlebige tierische Modelle angewiesen, um in longitudinalen Studien Effekte auf die Lebensspanne sehen zu können. In der Geriatrie stehen die Erkrankungen (Forschung, Diagnose, Therapie, Rehabilitation) des Menschen im Alter im Mittelpunkt. Diese sollten zumindest verstanden und soweit beeinflusst werden, dass ein langes Leben in hoher Lebensqualität ermöglicht werden kann. In der sozialen Gerontologie wird das Altern des Menschen im sozialen Raum und im Miteinander (Lebensbedingungen, Arbeitsbedingungen) erforscht. In enger Anlehnung dazu steht die Psychologie als Lehre des menschlichen Erlebens und Verhaltens (Entwicklung zur Persönlichkeit) und die Soziologie mit der Analyse von gesellschaftlichen Abläufen und Strukturen. Die Forschung im Bereich Altenarbeit ist sehr praxisorientiert und umfasst unter anderem die Alterssozialpolitik, Bildung und Weiterbildung, und die Versorgungsforschung. 

Gerontologie Wissenschaft

„Die Gerontologiedefinition von Baltes & Baltes halte ich für sehr treffend.“
Prof. Dr. Susanne Zank

Gerontologie beschäftigt sich mit der Beschreibung, Erklärung und Modifikation von körperlichen, psychischen, sozialen, historischen und kulturellen Aspekten des Alterns und des Alters, einschließlich der Analyse von alternsrelevanten und alternskonstituierenden Umwelten und sozialen Institutionen.
Definition nach Paul B. Baltes & M.M. Baltes, 1992, S. 8

Nach oben