DGGG
  Mitgliedschaft   Kontakt  Impressum   
   
  Herzlich Willkommen auf der Seite der
Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie
     





Die Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie ist das
Organ der DGGG.
Themenbezogene
Hefte behandeln
in ausführlicher
Form alle Fragen
der Gerontologie,
der Biologie und Grundlagenforschung des Alterns, der geriatrischen
Forschung, der Psychologie und Soziologie sowie
der praktischen Altenpflege.
Nähere Informationen erhalten Sie unter www.zgg.springer.de

 
Gemeinsame Jahrestagung

der Sektion III: Sozial- und verhaltenswissenschaftliche Gerontologie und der Sektion IV: Soziale Gerontologie und Altenarbeit der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG)

„Lebensorte. Raum als Kontext des Alterns“

17.-18. September 2015, Mannheim



Weitere Informationen finden Sie hier



21st IAGG World Congress of Gerontology and Geriatrics


Deutsche Gesellschaft für Gerontologie und
Geriatrie e. V.


Gesellschaftliche Entwicklungen und medizinischer Fortschritt verändern kontinuierlich die Lebensbedingungen und die Bedürfnisse der Menschen. Besonders vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung stellt dies für die Gerontologie und die Geriatrie immer neue Herausforderungen dar.

Die Deutsche Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie unterstützt Gerontologen und Geriater aktiv in der Alternsforschung und alle in diesem Arbeitsfeld beteiligten Berufsgruppen bei der praktischen Umsetzung der Ergebnisse.

Wir

  fördern die Forschung und Lehre über das Altern in den unterschiedlichen Fachdisziplinen.

  fördern den fachlichen Austausch und die Verbreitung gerontologischer und geriatrischer Erkenntnisse.

  fördern aktiv den Nachwuchs durch unsere student-section.

  führen im Abstand von zwei Jahren nationale Fachkongresse durch, auf denen Probleme der Gerontologie und Geriatrie vor allem auf interdisziplinärer Basis behandelt werden.


 

 

 

 

 

 

 
  Aktuelle Meldungen
 
Neuauflage der Beers-Liste zur Stellungnahme veröffentlicht

AGS hat am 24. April 2015 die Neuauflage der Beers-Lise auf ihrer Homepage veröffentlicht. Stellungnahmen zu dieser Neuauflage können erfolgen bis zum 5. Mai 2015.



Neuauflage der STOPP/START-Kriterien

Unter dem Titel "STOPP/START criteria for potentially inappropriate prescribing in older people: version 2" ist in Age and Ageing eine aktualisierte Auflage nebst umfangreichen Begleittext erschienen.



IOM-Report Kognitives Altern

Das Institute of Medicine (IOM) hat einen sehr umfangreichen Report (knapp 400 Seiten) zum kognitiven Altern unter dem Titel "Cognitive Aging: Progress in Understanding and Opportunities for Action". Das Dokument ist frei zugänglich unter http://www.iom.edu/Reports/2015/Cognitive-Aging.aspx



Sektion Alter(n) und Gesellschaft der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS)

Herbsttagung, 18. und 19. September 2015 in Bremen
Call for Papers




Das Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung hat einen Sammelband herausgegeben, der sich mit den Lebensplänen und Potenzialen älterer Menschen beim Übergang in den Ruhestand beschäftigt

Cover und Leseprobe




Lancet publiziert Artikel-Serie zu Ageing

Die Zeitschrift Lancet hat in den letzten 2 Ausgaben fünf Artikel und einen Kommentar zur demographischen Veränderung und Alterung in den entwickelten Ländern publiziert.

Themen sind "casuses oc life expextancy increases", "burden of disease and implication for health policy" und "health, functioning and disability" in der Ausgabe vom 07.02.2015

sowie "wellbeing, health, and ageing" und "macroeconomic implications" in der Ausgabe vom 14. Februar 2015.




Theo und Friedl Schöller-Preis für Altersmedizin 2015

Ausschreibungsende: 15.06.2015

Ausschreibungstext | Leitfaden



 

 

Springer Logo

                     Vincentz Network
                     Network


 
           
copyright © 2015 Deutsche Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie e.V.